Interventionsraum

info(at)interventionsraum.de
facebook

 

EXP 42 - LernStadtIntervention II
Peutinger-Gymnasium in Kooperation mit dem
Kunstverein Ellwangen e.V. und dem Interventionsraum e.V.

Ausstellungseröffnung:
Donnerstag, 13. Juni 2013, 19 Uhr

Ausstellungsort: ehemalige "Obere Apotheke",
Spitalstraße 29, 73479 Ellwangen

Ausstellungsdauer:
Samstag, 15. Juni, 11-13 Uhr
Sonntag, 16. Juni, 11-13 Uhr
Finissage: Montag, 17. Juni 2013, 16-19 Uhr

Der Kunst bilingual Kurs der Jahrgangsstufe 2 des Peutinger-Gymnasiums hat ein selbständiges künstlerisches Konzept für die Themenausstellung LernStadtIntervention II erarbeitet und umgesetzt. Im Rahmen der Vernissage am 13. Juni 2013 werden die Ergebnisse nun der Öffentlichkeit präsentiert.

Ohne konkret vorgegebene Themenstellung, oblag es den Schülern ein eigenes ortsspezifisches Konzept zu entwickeln. Für die Umsetzung hatten die Schüler sechs Wochen Zeit. Dabei wurden verschiedenste künstlerische Herangehensweisen ausprobiert und Methoden wie Aktion, Film, Foto, Performance und Installation angewandt. Kreativer Fundus war der Ellwanger Stadtraum mit seinen künstlerischen, architektonischen, geographischen, demagogischen, kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Gegebenheiten und das historische Ambiente der ehemaligen Apotheke.

www.peutinger-gymnasium.de
www.kunstverein-ellwangen.de

 

 

EXP.41_IDENT.

Am 10.10.2012 um 19:30 Uhr

ist der Interventionsraum in der GEDOK

mit einem Filmprogramm kuratiert von Florian Härle

und einem Kurzvortrag von Cornelia Feige

Konzept

Der Inhalt des Filmprogramms ist recht einfach, die Idee dahinter lässt sich nur schwer in Worte fassen. Im Programm sollen Kurzfilme gezeigt werden, welche um den Begriff „Identifikation“ kreisen. In weiten Bögen. Da gibt es beispielsweise die Stadt, als Ort wo man lebt, mit der man sich auf die eine oder andere Weise identifiziert, das Land oder die Nation, welche Gefühle von Zugehörigkeit entstehen lassen. Solche Momente der Zugehörigkeit findet man auch in religiösen Kontexten. Ebenso bieten Kleidung, Lebensstil und Interessensgebiete Möglichkeiten von Identifikation. Genauso verhält es sich bei sexuellen Neigungen oder Ausrichtungen. Auch stellen Medien, wie Fernsehen, Internet oder Druckmedien Plattformen dar auf denen Identifikationen stattfinden können.

 

Woraus ist Identität gemacht? Wer oder was konstruiert Momente von Identifikation? Und wo komme ich ins Spiel, ich bin es doch der sich identifiziert?

 

Durch Kurzfilme soll der Begriff „Identifikation“ umkreist werden. Jedoch nicht um eine befriedigende und vielleicht sogar klärende Antwort zu finden, welche „Identität“ und „Identifikation“ betreffen. „IDENT.“ soll vielmehr der Anlass sein um über eine Konstruktion zu sinnieren und über die Konstruiertheit von derartigen Konzepten. Im Fokus des Filmprogramms steht somit Konstruiertheit und die Struktur von Konzepten an sich – „Identität“ bzw. „Identifikation“ steht dabei exemplarisch zur Disposition.

 

Concept

The content of the programme is rather simple, the idea behind it more complex and difficult to put in words. I am trying to put together films which reflect upon identity in very wide terms - urbanity as a mode of identification, gender, religion, art etc. The aim is to circle around the term identity, not to find satisfactory answers, but in order to circle around a strong concept such as identity, to critically reflect upon the construction or the constructed-ness of such concepts, somehow. What is it made of? Who or what constructs it? And where do I come in, for it is me who identifies with this or that?

 

 

Filmliste

 

Barbara Hammer, Dyketactics

16mm, 4´, USA 1974

 

Stephan Köperl & Sylvia Winkler, Den Fremden lange anstarren

Video, 1´30´´, China 2007

 

Die Tödliche Doris, Städtefilm München

Super-8 auf Video, 6´, BRD 1983

 

Kestutis Svirnelis, Künstler

Video, 0´50´´, BRD 2009

 

Bjørn Melhus, Das Zauberglas

Video, 6´, BRD 1991

 

Hannelore Kober & Jonnie Döbele, AbART (The Motorbike Video)

Video, 3´, BRD 1984

 

Hannelore Kober & Jonnie Döbele, Hackensack Spaghetti

16mm, 7´, BRD 1979

 

Michael Brynntrup, Stummfilm für Gehörlose

Super8, 6´, BRD 1984

 

Daniel Beerstecher, 50°06‘59,50“ N 8°40‘35,30“ O 

Video, 13´45´, BRD 2007

 

 

Videoinstallation

 

Stephan Köperl & Sylvia Winkler, Den Fremden lange anstarren, 2007/2010

 

 

EXP. 40 - L I N E   D E S C R I B I NG   A   C O N E

Film von Anthony McCall
16mm, 31 min., 1973
mit einer Einführung
von Michael Pierre Hofmann

Donnerstag, 3. Mai 2012, 20:00 Uhr
Württembergischer Kunstverein Stuttgart
Schlossplatz 2
D-70173 Stuttgart

> Line Describing a Cone < (16mm, 31 Min.) ist ein Klassiker des Expanded Cinema und Anthony McCalls bekanntester Film aus der Serie solid light films. Der Film beginnt als Punkt auf der Leinwand und endet in einem vollen Kreis. Jedoch ereignet er sich eigentlich nicht auf der Leinwand, sondern als Filminstallation im Vorführraum: In einem Saal, der mit Nebel und Rauch gefüllt ist bildet sich ein hohler Lichtkegel ab. Ein Soundtrack gehört nicht dazu – lediglich das Publikum und das Rattern des Projektors bilden die Geräuschkulisse. Es geht eine sehr eigentümliche Wirkung von McCalls Skulptur aus Licht aus, beinahe möchte man sagen, die Materialität von Licht würde in dieser Filminstallation physisch erfahrbar... Der Rest ist Selbsterleben.

Anthony McCall (UK, 1946) zählt zu den wichtigsten Künstlern des Expanded Cinema, seine Werke zu den spannendsten dieses Phänomens der Filmgeschichte. Und da es nur wenige Orte gibt, die für eine Präsentation von > Line Describing a Cone < geeignet sind, sollte man diese Gelegenheit wirklich nicht verpassen.

 

 


////// PLEASE SCROLL DOWN FOR ENGLISH VERSION ///////

EXP. 39_STOP & GO RIDES AGAIN
Datum: Donnerstag, 09. Juni, 2011
Vernissage: 20.30 Uhr, Screening: 21.30 Uhr mit den Kuratorinnen Sarah Klein und Mel Prest (USA)
Ort: Schauspiel Stuttgart/Staatstheater Stuttgart, Niederlassung Türlenstraße, Türlenstraße 2, 70191 Stuttgart, Spielort BOX
Eine Kooperation von fluctuating images, Interventionsraum und Schauspiel Stuttgart / Staatstheater Stuttgart.

STOP & GO RIDES AGAIN

Screening und Ausstellung mit Stop-Motion-Arbeiten von KünstlerInnen und FilmemacherInnen

Stop & Go ist eine Zusammenstellung innovativer Stop-Motion-Animationen zeitgenössischer KünstlerInnen und FilmemacherInnen, die seit 2008 international gezeigt wird. Die Animationen nutzen Stop-Motion-Techniken, um visuelle Ausdrucksmöglichkeiten zu erkunden, Geschichten zu erzählen und soziale Kommentare abzugeben.

Die zweite Europa-Tournee zeigt das neueste Screening-Programm Stop & Go Rides Again sowie eine Ausstellung mit Arbeiten der am Screening beteiligten KünstlerInnen. Die Ausstellung möchte die Verbindung zwischen den gezeigten Animationen und der Praxis der KünstlerInnen in Malerei, Zeichnung, Skulptur oder Medienkunst erhellen. Einige der Animationen wurden bei KünstlerInnen in Auftrag gegeben, die nie zuvor Animationen gemacht hatten. Sie bekamen so die Gelegenheit, sich in einem neuen Medium auszudrücken und dabei ihren bisherigen Arbeitsprozess kritisch zu hinterfragen.

Das Screening-Programm wird kuratiert von der Künstlerin, Kunstpädagogin und Kuratorin Sarah Klein, die selbst mit Stop-Motion-Technik arbeitet. Die Künstlerin und Kunstpädagogin Mel Prest, die ihre ersten Schritte in der Animation für Stop & Go gemacht hat, kuratiert die Ausstellung. Beide Kuratorinnen leben in San Francisco und werden anwesend sein, um in das Programm und die Ausstellung einzuführen. 

Die Auswahl enthält Animationen von Reed Anderson (US), Daniel Davidson (US), Kathy Aoki (US), Alessandra Ausenda (UK), Lizzie Black (UK), Anna Maria Murphy (UK), Paz de la Calzada (US), Michael Rauner (US), Deborah Davidovits (US), Almut Determeyer (DE), Owen Gatley (UK), Luke Jinks (UK), Sarah Klein (US), Evelien Lohbeck (NL), Miwa Matreyek (US), Tucker Nichols (US), David O’Kane (IE), Ara Peterson (US), Mel Prest (US), Jen Stark (US), Melinda Stone (US), Sam Sharkey (US), Sjors Vervoort (NL), Andy Vogt (US) und Scott Wolniak (US).

Ausstellung mit Arbeiten von Kathy Aoki, Daniel Davidson, Deborah Davidovits, Almut Determeyer, Paz de la Calzada & Michael Rauner, Sarah Klein, Tucker Nichols, Mel Prest, Sjors Vervoort, Andy Vogt, Scott Wolniak.

Mehr Informationen siehe www.stopandgoshow.com

 

////// ENGLISH VERSION ///////

STOP & GO RIDES AGAIN
Date: Thursday, June 9, 2011
Opening: 8.30pm, Screening: 9.30pm with the curators Sarah Klein and Mel Prest (USA)
Venue: Schauspiel Stuttgart / Staatstheater Stuttgart, Niederlassung Türlenstraße, Türlenstraße 2, 70191 Stuttgart, Spielort BOX
A collaboration between fluctuating images, Interventionsraum and Schauspiel Stuttgart / Staatstheater Stuttgart.

STOP & GO RIDES AGAIN screening and exhibition
stop-motion work by visual artists and filmmakers

Stop & Go is a program of innovative stop-motion animations by contemporary visual artists and filmmakers, touring and screening internationally since 2008. The program showcases animations that use stop-motion techniques to explore visual language, tell stories and make poignant social commentaries. The European tour will screen the latest installment of the program Stop & Go Rides Again alongside an exhibition of physical artworks by artists in the screening. The exhibition is designed to illuminate a deeper connection between the animations in the show and the artist’s primary practice of painting, drawing, sculpture or media work. Some of the animations in the screening have been commissioned by artists who have never made animations before, giving them the opportunity to express themselves in the medium, challenge their process and screen their resulting work.

This screening program is curated by Sarah Klein an artist, educator and curator whose own practice includes animation. Mel Prest, an artist and educator who made her first animation for Stop & Go, curated the exhibition. Both curators are from San Francisco and will be present to introduce the show.

Screening program with animations by Reed Anderson (US), Daniel Davidson (US), Kathy Aoki (US), Alessandra Ausenda (UK), Lizzie Black (UK), Anna Maria Murphy (UK), Paz de la Calzada (US), Michael Rauner (US), Deborah Davidovits (US), Almut Determeyer (DE), Owen Gatley (UK), Luke Jinks (UK), Sarah Klein (US), Evelien Lohbeck (NL), Miwa Matreyek (US), Tucker Nichols (US), David O’Kane (IE), Ara Peterson (US), Mel Prest (US), Jen Stark (US), Melinda Stone (US), Sam Sharkey (US), Sjors Vervoort (NL), Andy Vogt (US) und Scott Wolniak (US).

Exhibition with works by Kathy Aoki, Daniel Davidson, Deborah Davidovits, Almut Determeyer, Paz de la Calzada & Michael Rauner, Sarah Klein, Tucker Nichols, Mel Prest, Sjors Vervoort, Andy Vogt, Scott Wolniak.

For further information visit www.stopandgoshow.com

 

 

 

EXP. 38 - Interventionsraum im Open Space Lab

textband spielt:
Die unsichtbaren Städte von Italo Calvino
wort konzert performance

Do 12.05.2011, 21:00
Open Space Lab  (Zugang über Heidelberger Kunstverein)

Bauamtsgasse 3, Heidelberg

Eintritt frei

anschließend Bar und DJs - OPEN END



 

Von der Hölle der Lebenden
"Die unsichtbaren Städte" ist ein Plädoyer für die Macht der Fantasie und eine poetische Beschreibung des Lebenssystems Stadt. Mit Musik, Bild und Stimme bringt die textband Italo Calvinos Werk, das er selbst einmal als einen Text zwischen Fabel und Prosagedicht beschrieben hat, zum Klingen.

Das Ensemble verwandelt kurzerhand das Open Space Lab im Heidelberger Kunstverein in das fernöstliche Schloß Xanadu. Dort lauscht der Tartarenkaiser Kublai Kahn den Stadtbeschreibungen des Weltenbummlers Marco Polo, die, so fantastisch sie auch klingen mögen, vieles gemeinsam haben mit den Städten, in denen wir leben.

Live-Hörspiel und Jam-Session

Die vierköpfige Combo textband verdichtet in ihrer Performance die Stadtpoeme zu einem visuell-musikalisch-sprachlichen Assoziationsraum. Keyboards/Electronics, Gesang/Gitarre, Sprache und Visuals verschmelzen zu einem neuen Ganzen.

 

Regie und Konzept: Marcus Kohlbach
Musik: Oliver Prechtl
Visuals: Anja Abele
Sprecherin: Juliane Bacher
Gesang und Songwriting: Kristin Gerwien
Videoassistenz: Daniel Kögler

 

Infos
www.utopienwerkstatt.culturebase.org
www.openspacelab.de

 

Eine Aktion von Utopienwerkstatt in Kooperation mit Interventionsraum e.V. und Open Space Lab.

 

Mit freundlicher Unterstützung der Berthold Leibinger Stiftung und der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste - Intermediales Gestalten für die Performance-Serie in Stuttgart.

 

Die Performance im Open Space Lab in Heidelberg wird ermöglicht durch das Austauschprojekt "Außerhalb" des Kunstbüro Baden-Württemberg.

 

 

 

 

 

 

EXP. 37 – Me Being Salome | Interventionsraum featuring Hanna Noh

 

[E-Mail from Hanna Noh to Interventionsraum]

 

Hello. It's me Hanna.

Here is the information about my performance.

When: 10th of March 2011, 8:00 p.m.

Where: Utopia Parkway (Marienpassage)

Who : Hanna Noh (artist) / Dominik Wagner (trumpeter) /Markus Zink (drummer)

 

Performance action: In brief the concept of my performance is that I'm supposed to become Salome, the woman in the bible story. Salome is a very idolized and beautiful woman also known to be a cold-blooded woman

 

[…]

 

From my point of view, I think it's not a good idea to explain all information in the public announcement. I just want to describe my project as a poem:

 

One man raped a woman.

Her mother wanted to kill her.

Finally, she put him to the edge of the sword.

They were quits.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EXP. 36 - Antischall
FAXEN in Kooperation mit Interventionsraum
Vernissage: 24.02.2011, 20:00 Uhr
mit Performance Double Layer (live)

Ausstellung: 25.02. – 27.02.2011, jeweils 15:00 – 18:00 Uhr

 

 

 

 

Performance Double Layer (live)

 

Ventilatorengeräusche dienen der Künstlergruppe als akustische Grundlage für die Performance, die im Herbst 2010 auch schon auf der Ars Electronica zu sehen war. Die Klänge werden nach und nach mittels diverser Effektgeräte und analoger Klanggeneratoren manipuliert und verfremdet.

 

Antischall

 

„Antischall“ ist ein Neubedenken von Räumen - physikalischen Räumen (als Rahmen von Kunst) und insbesondere deren akustische Eigenschaften und Qualitäten, welche den Ausgangspunkt für die Soundinstallation Antischall bilden. Ausgewählte Orte werden jeweils akustisch aufgezeichnet und analysiert. Die daraus gewonnen Parameter, dienen als Grundlage einer Komposition, welche regelmäßig Interferenzen zwischen der natürlichen Geräuschkulisse und den abgespielten Klängen generiert. Der Raum wird also mit sich sich selbst und seiner Umwelt in Frage gestellt. Die ausgewählten Räume, sind Galerien/ Kunsträume/Off-Spaces welche alle ein akustisches, räumliches und/oder architektonisches Spezifikum aufweisen.

 

 

Seit 2004 arbeiten Clemens Mairhofer, Lucas Norer und Sebastian Six in der Künstlergruppe FAXEN zusammen. Mit ihrem experimentellen Ansatz versuchen die Künstler Fragestellungen des öffentlichen Raumes, Urbanität und Installationen meist in Verbindung mit Sound zu behandeln. Ein weiteres Projekt stellt die experimentell-elektronische Musikgruppe „May he Hetal?“ dar.

 

Info: http://faxen.us/

 

 

EXP. 36 - Antischall
FAXEN in Cooperation with Interventionsraum

Opening Night: 24.02.2011, 8 pm

with Performance Double Layer (live)

 

Exhibition: 25.02. – 27.02.2011, 3 pm – 6 pm

 

 

Performance “Double Layer (live)”

 

By turning on the ventilators, the microphones start to rotate. These sounds and the signals gained by piezo microphones placed on the ventilator, build the only acoustic source for this live performance. The original signals are modulated and adjusted via various effect units and mixers.

 

Antischall

 

"Antischall" (anti-noise) is a rethinking of space - especially of acoustic characteristics and qualities of rooms, which provide the fundament for the sound-installation. After recording the sound of selected places, the collected audio samples are analyzed and evaluated. The parameters gained through this process build the basic structure for a composition that continuously generates subtle interferences between the natural soundscape and the replayed tones. For the playback of the selected tones a soundarchiv consisting of specially produced vinyl records (dubplates) that cover a wide frequency range of sinustones is used. In combination with three turntables and three sight specifically located speakers, it's possible to reconstruct the natural ambient sound in an analogue way.

 

Info: http://faxen.us/

 

 

 

 

EXP. Interventionsraum

Mit EXP. testen die Ausstellungsmacher die Möglichkeiten des Interventionsraums. Der Interventionsraum untersucht in einer sich fortsetzenden Reihe von Gruppenausstellungen, Einzelpräsentationen, Interventionen im öffentlichen Raum und interdisziplinären Veranstaltungen die Möglichkeiten, Kunst eine Plattform und Künstlern Schnittstellen zwischen den Ausdrucksformen zu bieten.

Die Gruppe von Künstlern, Kunstpädagogen, Kunsthistorikern, Designern und Theaterschaffenden, die ihre unterschiedlichen Kompetenzen im Team zusammenführen, setzt sich zum Ziel, dieses Experimentierfeld zu erkunden. Dabei sollen die Dimensionen des Raums als Ausstellungsfläche und dessen urbane Umgebung als Aktionsradius genutzt und reflektiert werden.

Schon in vorherigen Projekten wie "Kurzschluss" und "Dinkelaka" wurden studentische Netzwerke geknüpft, um Ausstellungsräume für Kunst zu schaffen. Der Interventionsraum sucht nun dieses Anliegen über die Hochschule und die persönlichen Fachbereiche hinaus zu expandieren.

Ein weiteres Ziel ist es, prädestiniert durch den ambivalenten Standort am ruhigen Ausläufer der zentrumsnahen Marienstrasse, in den Stadt- und Lebensraum im Umfeld des Veranstaltungsortes einzugreifen. Das nach innen und außen offene Schaufenster des Interventionsraums wird zur Membran zwischen dem Lebensraum der Öffentlichkeit und dem Kunstraum.

Der Interventionsraum ist visueller Stolperstein und kultureller Impuls.

 

 

 

 

Presse:

 

Der Interventionsraum im Profil von art-Das Kunstmagazin: Artikel lesen 

 

 

 

Archiv:

 

EXP. 35
textband spielt:
Die unsichtbaren Städte von Italo Calvino
wort konzert performance

Do 27.01. / Fr 28.01. / Sa 29.01. 2011, jeweils 20:00 Uhr im Utopia Parkway
"Die unsichtbaren Städte" ist ein Plädoyer für die Macht der Fantasie und eine poetische Beschreibung des Lebenssystems Stadt. Mit Musik, Bild und Stimme bringt die textband Italo Calvinos Werk, das er selbst einmal als einen Text zwischen Fabel und Prosagedicht beschrieben hat, zum Klingen - ein Live-Hörspiel.

 

Zeitraumkunstkrümmung

Performance Happyning im Interventionsraum

Do 13. Januar 2011, 20.30 Uhr

Patrick Alt (Berlin) PIN Reading Performance
Daniel Herleth (Stuttgart/Berlin), Bärbel Trautwein (Berlin)

Ingeborg schreibt mit

Marco Schmitt (Stuttgart) USQUE AD FINEM (Bis zum bitteren Ende)

Co-kuratiert von Nora Moschüring.

 

EXP. 34 - KÜCHE. Ohne Fleisch bleibe ich unbefriedigt

Andrea Éva Györi im Interventionsraum
kuratiert von Nora Moschüring

Performance am 12. November 2010, 20 Uhr

Ausstellung vom 13. bis 31. Dezember 2010

Andrea Éva Györi formt in ihren Texten und Videoarbeiten Alltägliches in puristische, abstrakte Situationen. So entstehen fast märchenhaft anmutende Szenen.

 

EXP. 33 - OHNE RÜCKSICHT AUF VERLUSTE / no 1.: wo ist wichtig

präsentiert von Gästezimmer und Interventionsraum

kuratiert von Florian Härle
28.10.2010, ab 19:30 Uhr

19:30 Totentanz der Bilder

Kurzfilmprogramm kuratiert von Florian Wüst

21:00 Schafe auf der Autobahn – Neue Parallelwelten von Hormel D

installative Filmperformance / Super-8-Mehrfachprojektion von Dieter Hormel

 

A Sane Revolution - Eine Suche nach [Stadt]Identität

Eine Identitätssuche in 7 deutschen Städten von Sarah Centgraf

Mi 27.10.2010, 19:00 Uhr

31.10.2010 – 06.11.2010

 

EXP. 32 - Ikeallahu Akbar

Anahita Razmi im Interventionsraum

Vernissage am 2. September 2010, 20:00 Uhr mit Performance VB 67

Ausstellung vom 03. bis 17. September 2010

Die Künstlerin Anahita Razmi lässt islamische Stereotype und Bilder auf die westliche Konsumgesellschaft prallen.

 

EXP. 31 – Denkmal für einen unbekannten Künstler

Andrius Kviliunas im Interventionsraum

14-Kanal-Videoinstallation

Ausstellung vom 08. Juli bis 19. August  2010

Video- und Soundmaterial als auch Objekte zusammengestellt zu einem Denkmal – ein poetisches Kaleidoskop von Erinnerungen, welches die banalen und tiefgründigen Momente des menschlichen Leben widerspiegelt.

Info: http://www.kviliunas.com/

Mit freundlicher Unterstützung der Akademie Schloss Solitude.

 

EXP. 30 - A Song

Tomoyuki Ueno im Interventionsraum

Ausstellung vom 25. Juni 2010 bis 06. Juli 2010

Tomoyuki Uenos künstlerische Arbeiten kann man als poetisch, aber nicht romantisch bezeichnen. Info: http://www.tomoyukiueno.com/

 

Produziert für Stuttgart, eine audiovisuelle Installation von Anja Abele und Dilini C. Keethapongalan

Ausstellung 04.06. - 19.06.2010

In der Installation „Produziert für Stuttgart“ lassen die beiden Künstlerinnen verschiedene Ansichten der Stadt als audiovisuelles Raumerlebnis aufeinander prallen.

 

EXP. 29 – Männerkunst

Naneci Yurdagül im Interventionsraum
in Zusammenarbeit mit anja Conrad, anne Imhof und George Rippon

Konzert: blake fuchs & Naneci

Ausstellung vom 14. bis 31. Mai 2010

Washeißt es im Jahr 2010 überhaupt ein Mann zu sein? Zusammen mit anderen Künstlern wird sich Naneci Yurdagül dieser Frage im Rahmen seiner performativen und ergebnisoffenen Ausstellung nähern.

Die Ausstellung wird unterstützt durch die Freunde am Main e.V. und das Kulturamt Stuttgart.

 

EXP. 28 - Konkret

Delphine Reist & Laurent Faulon

Eine Kooperation von KV Gästezimmer e.V. und Interventionsraum

Austellung: 22.4. – 2.5.2010

Laurent Faulon und Delphine Reist schlagen ihre Zelte gerne da auf, wo man Kunst nicht erwartet: In unwirtlichen Industriebrachen, im Umfeld von Einkaufszentren, auf Baustellen – Un-Orte, die sich als Ausgangs- und Bezugspunkt für die künstlerische Arbeit des Genfer Künstler-Duos besonders gut eignen. Die Präsentation im Interventionsraum ist die dritte und letzte Station der Ausstellungsreihe "Konkret".

 

KONZERT IM INTERVENTIONSRAUM

Torsten Papenheim (Berlin) und Elektronik-Duo Daniel Vujanic / Oliver Prechtl (Stuttgart), 08.04.2010, 20.30 Uhr 

Eine Veranstaltung von Soundspot im Interventionsraum

Torsten Papenheim - Komponist und Musiker und Mitbetreiber des Berliner Labels "schraum". Das Elektronik-Duo schafft auf der Basis von "Field Recordings" und "Found Soundmaterial" ausdifferenzierte Texturen und verdichtet diese zu einer wundersamen Klangwelt.

Links:

http://www.myspace.com/torstenpapenheim

http://www.indiepedia.de/index.php/Daniel_Vujanic

http://www.plattform-musik.de

 

KONZERT IM INTERVENTIONSRAUM

HKM+ (D/USA) und Diatribes (CH) - Improvisationsprojekt

29.03.2010, 20.30 Uhr

Eine Veranstaltung von Soundspot im Interventionsraum

HKM+ und Diatribes machen zusammen free jazz über experimentelle Musik / Noise bis hin zu elektroakustischer Improvisation mit mehrkanaligen Klangprojektionen.

http://www.myspace.com/hkmdiatribes

http://www.plattform-musik.de

 

EXP.27

I LIKE THE WEATHER AND THE WEATHER WETHER LIKES ME ...

Nora Rekade und Helmut Heiss

Text: Robert Müller
Deuxpiece in Kooperation mit Interventionsraum
Ausstellung: 5.3.2010, 19 Uhr bis 19.3 2010.

Lange Nacht der Museen:  20.3.2010 + special guest: malmzeit.
Nora Rekade und Helmut Heiss schaffen in ihren geminsamen Projekten faszinierende Rauminstallationen, die provokant das Verhältnis zwischen dem von ihnen präsentierten Setting und der Reaktion des Betrachters bezüglich des getätigten Raumeingriffes ausloten.

http://deuxpiece.com/

http://www.heisshelmut.priv.at
www.malmzeit.com

 

THEATER IM INTERVENTIONSRAUM

KINSKI / Ein Fragment

Ein Abend von und mit Klaus Kinski und Bernhard Dechant

Musiker: Tommy Neuwirth 

26.02.2010, 20:00 Uhr
Info:http://www.bernhard-dechant.at/index.html

 

EXP. 26 - Das Lost phone
Live-Sound Performance im Interventionsraum
Helen Turner  Ralph Fuller (London/UK)
+ special performance by KURTZ
Vernissage: 04.02.2010, 19:00 Uhr
Der Raum zwischen Stuttgart und London wird auditativ erlebbar aus der Perspektive eines Mobiltelefones, das in einem Fed-Ex-Paket auf die Reise geschickt wird. 

 

EXP. 25 - Frank Maier im Interventionsraum
Moritze und Max bei den Hühnern
Vernissage: Fr 11.12.2009, 20:00 Uhr
Ausstellung: 12.12.2009 - 05.01.2010
„Moritze und Max bei den Hühnern“ ist der Titel einer Serie von Bildgeschichten, in der sich der Künstler auf seine ganz eigene Art und Weise mit Wilhelm Buschs berühmt-berüchtigten Lausbuben auseinandersetzt. Sie bilden den äußeren Rahmen für die Ausstellung aktueller Arbeiten, die der Künstler im Interventionsraum zu einer Installation verdichtet.
Info: http://pippifrank.com/


EXP. 24 – Jobwindow
Eine performative Ausstellung von Sylvia Winkler und Stephan Köperl
Vernissage: Fr 13.11. 2009, 20:00 Uhr
Ausstellung: Sa 14.11. – Fr 20.11.2009
Die Stätten der Kunst wollen errichtet und unterhalten werden, beworben und verwaltet sein. Und das auch in der Krise. Längst hat sich ein Ungleichgewicht eingestellt und die fixen Kosten drohen auch das letzte Produktionsbudget der Künstler zu fressen. Sie werden zunehmend zu Nebenerwerbskünstlern und sind schon jetzt die Bauern des Kunstbetriebs. Sylvia Winkler und Stephan Köperl möchten den Besuchern diese Ironie des Systems vor Augen führen.
www.winkler-koeperl.net

 

Wolfgang Müller zu Gast im Interventionsraum
Mi 04.11.2009, 21 Uhr
Wolfgang Müller stellt sein Thrymlied-Hörspiel vor und lädt ein zur anschließenden Diskussion. Dieses Hörspiel war Ausgangspunkt für sein Radiostück „Séance Vocibus Avium“, in dem Wolfgang Müller die Laute elf ausgestorbener Vogelarten wieder hörbar macht. Für „Séance Vocibus Avium“ erhielt er 2009 den renommierten Karl–Sczuka-Preis.
http://www.wolfgangmueller.net/

http://www.myspace.com/wolfgangmueller
Die Veranstaltung mit Wolfgang Müller ist eine Kooperation mit der Staatsgalerie Stuttgart, der Freien Kunstakademie Nürtingen und mikrokino.

EXP. 23 – Text haben
Florian Klette im Interventionsraum
Vernissage: Fr 30.10.2009, 20 Uhr
Performance zur Vernissage (Sprecher: Benedikt Schregle)
Ausstellungsdauer: 31.10.– 6.11.2009
Text haben ist Guthaben - die Möglichkeit das Gelesene in Handlung, Körper und Stoff zu übertragen. Ausgehend von dieser These ist Florian Klette dem Gefühl des Lesens auf der Spur. Zu diesem Zweck will der Künstler im Interventionsraum mit Passanten aus dem direkten Umfeld in einen kreativen Dialog über den Vorgang des Lesens treten.

EXP. 22 - Performance / Dokumentation: Relikte
Teil des gemeinsamen Ausstellungsprojektes von Interventionsraum, GEDOK Stuttgart und Wand 5
Vernissage: 25.09.2009
Ausstellung: 26.09.2009 - 09.10.2009.
Performance/Dokumentation: Videos
Performance zur Vernissage: Marcus Kohlbach und Florian Härle mit UKIYO Camera Systems
Screening Teil 2 im Interventionsraum am 09.10.09 um 20 Uhr
Das Wesen der Performance ist die Flüchtigkeit. In der Ausstellung Performance/ Dokumentation werden verschiedene Möglichkeiten der Konservierung von Aktionskunst untersucht. Dabei werden die Medien Fotografie, Video, Text sowie aus Performances hervorgegangene Relikte präsentiert ...

EXP. 21 - Von Jägern und Gejagten
Salla Rautiainen im Interventionsraum
Mit Fotografien von Martin Sigmund
Performance zur Vernissage: Salla Rautiainen, Florian Härle
Finissage mit Lesung von und mit Linda Wöllke
Ausstellung: 04.07.2009 - 16.07.09
Salla Rautiainen überträgt das Jagdmotiv in die Gegenwart und hinterfragt es. Leben wir in einer Gesellschaft voll Jägern, die mit dem Geldbeutel bewaffnet unnutzen Schnäppchen hinterher jagen? Oder sind die Konsumenten selbst die Gejagten, die von den Marketing-Spezialisten der Unternehmen auf Schritt und Tritt verfolgt werden?

S'BLOCK FESTIVAL
International Festival of Advanced Music, Audiovisuell Art & Performance
Eine Veranstaltung von Plattform für aktuelle Musik und Interventionsraum.
19.06. / 20.06. 2009
mehr ...

EXP. 20 - Javier Hinojosa
Ephemeral Traps Permanent Consequences
Performance zur Vernissage: Javier Hinojosa, Demian Bern, Florian Härle
Ausstellung 27.05.09 - 05.06.09 
Ausgehend von so genannten „objets trouvé“, im Falle Hinosojas sind das Fotografien von Baustellen, Werkzeugen und ähnlichen urbanen Objekten, die er in seiner Heimatstadt Mexiko Stadt aufgenommen hat, reflektiert er die Veränderung und Verwandlung des Lebensraums Stadt.
http://www.hinojosajavier.blogspot.com/
Finissage
/ Konzert
5.6.2009 um 21 Uhr
Luca Venitucci (Rom) und Ezramo (Stuttgart)
Konzert mit Akkordeon, Elektronik und Gesang
http://www.myspace.com/lucavenitucci
http://www.myspace.com/ezramo

EXP. 19 - Kestas
Der Künstler installiert eine Baustelle als Labor, einen Ort des Experiments.
Performance zur Vernissage: Kestutis Svirnelis, Florian Härle
Ausstellung/Workshop 16.5.–23.5.2009

Konzert!
Capillary Action (New York) & The Season Standard (Berlin)
14.5., 21:00 Uhr
Jazzy-Chaotic-Tropical-Avant-Progpop from NYC | 100% Acoustic
www.myspace.com/capillaryaction
www.myspace.com/theseasonstandard

Konzert!
Hannes Lingens, Ezramo und Wendelin Büchler im Interventionsraum
Vibrationen, Sinuswellen, Luftströme. Das italienisch-deutsche Trio spielt mit sich selbst und unerhörten Klängen zwischen Minimal-Elektro, Folk und Neo-Jazz
www.myspace.com/zeitfenstermusic
www.myspace.com/hanneslingens
www.myspace.com/maxexperimentell

EXP. 18 - RAUM DER STILLE
Kunst ist ein Medium, das reflektiert und zum Reflektieren einlädt. Zur Langen Nacht der Museen werden das Event selbst und die Frage nach dem Sinn der Kunst in der heutigen Gesellschaft zum Thema der etwas anderen Ausstellung.
Ausstellung vom 21. - 30.03.09
Lange Nacht der Museen 21.03. 19.00 - 2.00 Uhr

EXP. 17 - THERE'S A LIGHT ...
Leuchtobjekte der Klasse Gestaltung / Experimentelles Entwerfen von Prof. Annett Zinsmeister in Zusammenarbeit mit Hans Kotter
Vernissage: Mi 11.02.2009, 20:00 Uhr
Ausstellung vom Do 12.02. – So 22.02.2009

EXP.16 - Zwischenspeicher Quartier S 1/2009
Fotografische Spurensuche und (Zwischen-)Bestandsaufnahme – ein künstlerisches Projekt unter Beteiligung der Anwohner des Stadtviertels
Silke Schwab und Simone Eckert
Vernissage: Do 29.01.2009, 19:00 Uhr
Ausstellung vom 30.01.09 – 08.02.09
So 01.02.09, 11.00 Uhr, QUARTIERSPLAUSCH bei Weisswurstfrühstück
So 08.02.09, 18.00 Uhr, Finissage mit Vortrag „Vielfalt und urbanes Leben in der Stadt“ (Hanna Hinrichs)

Interfloraventive Donation
Eine Aktion des Studiengangs Textilgestaltung der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart im Interventionsraum
Vernissage: 17.12.2008, 19:00 Uhr
Ausstellung vom 15.12.08 - 06.01.2009

EXP.15 - Last Minute
Frank Frede im Interventionsraum
Einführung: Florian Härle
Vernissage: Donnerstag 04.12.2008, 20 Uhr
Öffnungszeiten: Fr 05.12.08, Di 09.12.08 - 12.12.08, jeweils 17:30 - 20:00 Uhr
Finissage: Samstag 13.12.08 um 20 Uhr
mit Live Performance MAKROAKUSTIK (Jürgen Galli: Synthesizer; Frank Frede: Objekte; Ezramo: Electronics, Stimme; Wendelin Büchler: Theremin, Electronics)

EXP.14 - LernStadtIntervention
Ein Projekt des Interventionsraum mit Schülern des Geschwister-Scholl-Gymnasiums 
Dauer des Projekts: 2. Oktober – 13. November 2008
Ausstellungseröffnung: 13. November 2008, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 13. November – 17. November 2008
Öffnungszeiten: Fr u. Mo 16-20 Uhr, So 14-20 Uhr

Tanzperformance
Dancing with 10 legs
Experimentelle Choreographie / Live-Art von Nicki Liszta und Kaspar Wimberley
Donnerstag 16. Oktober um 20 Uhr

Konzert
Talibam (New York) - Ein rares Europakonzert des Avantgarde-Punk Duos in Stuttgart.
www.myspace.com/talibam
Geniales Experimental-Rock Duo, das den Zustand der Welt auf die einzig passende Weise kommentiert: stinksauer. Post-Prog Funk trifft auf Free Noise Polka. Schlagzeuger Kevin Shea wurde in Japan als bester Avantgarde-Percussionist der Welt ausgezeichnet.
Konzert am 05.10.2008 um 21 Uhr

EXP.13 - Byung Chul Kim
Byung Chul ist da!
Einführung: Demian Bern
Vernissage am 19.09.2008 um 20 Uhr
Ausstellung vom 19.09.-25.09.

EXP.12 - 9 m³ Nebel
Eine Kooperation von
Niklas Nitzschke und EXP.
Einführung: Florian Härle
Vernissage am 15.08.2008 um 20:00 Uhr
Ausstellung vom 15.-16.08.2008

EXP.11 - Pablo Wendel
Schmarotzer
Performance zur Vernissage: Pablo, Wendel, Florian Härle
Vernissage am 03.07.2008 um 20:30 Uhr
Ausstellung vom 03.-13.07.2008

EXP.10 - Daniel Kötter
ex box (2)
Video-Delay-Interfaces
Vernissage am 05.06.2008 um 20 Uhr
Finissage mit "Weltraumquartett" am 13.06.
Ausstellung vom 05.-21.06.2008

EXP.09 - Nina Müller
STEP PUREPURE STEP GRACEFUL - Lustspiel
Performance am 17.05.2008 um 20.45 Uhr
Installation, Tanz und Schauspiel mit Natascha Moschini und Luis Javier Hernandez


EXP.08 - Der KV Gästezimmer e.V. zu Gast im Interventionsraum:
Karl-Heinz Mauermann
[testlauf: RAUMZEITMASCHINE] - video-sound-performance
Vernissage am 02.05.2008 um 19 Uhr
weitere Öffnungszeiten: So 04.05. 16-19 Uhr; Mi 07.05. 19-22 Uhr

Konzert!
Performance aus experimenteller Musik und Kostümen aus Licht, gekoppelt mit live manipulierten Videoprojektionen von Ezramo und Wendelin Büchler (Gesang, Gitarren, Elektronik) und dem Liebidow Büro International (Licht und Video).
Konzert/Performance am 19.04.2008 um 21 Uhr

EXP.07 - Feuer-Werk
Anlässlich der Langen Nacht der Museen inszenierte der Interventionsraum das Gebäude in der Marienstrasse 15 als Gesamtkunstwerk in den urbanen Stadtkern: Während aus den Fenstern der fünf Stockwerke eine Lichtinstallation den Anschein erweckte, dass das Haus in Flammen stehe, waren im Ausstellungsraum im Erdgeschoss dreizehn Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr zu einem Festschmaus eingeladen.
Installation und Happening am 05.04.2008

EXP.06 - Google Earth
Die Klasse Marcus Wichmann, Professor für Grundlagen im Kommunikations-Design, präsentiert sich mit künstlerischer Druckgrafik, inspiriert vom virtuellen Globus der Internet-Suchmaschine "Google". Besucht werden Afghanistan, China, Deutschland, Finnland, Grönland, Indien, Island, Japan, Kuba, Mexiko, Norwegen, Russland, Schweden, Tschechien, Vereinigte Arabische Emirate.
Vernissage am 30.03. um 19 Uhr, Ausstellung vom 30.03. - 03.04.2008

EXP.05
Räume der Zeichnung
Vernissage am 09.02.2008 um 19 Uhr, Ausstellung vom 10.02. - 22.02.2008

EXP.04 - Bitte nicht stören!
Daniel Beerstecher im Interventionsraum
Vernissage am 17.01.2008 um 19 Uhr, Ausstellung vom 18.01. - 31.01.2008
Zur Eröffnung spricht Angela Masoch.
Finissage am 31.01.2008, mit Lesung und Konzert von Frank Streichfuss und Torsten Knoll

EXP.03 - Kinetoskop
Animationsfilme von Pia Binder, Betty Böhm, Stefan Heller, Carolin Jörg, Christoph Kappler, Menja Stevenson
Vernissage am 13. 12. 2007 um 19 Uhr, Ausstellung vom 14.12. - 20.12.2007
Filmprogramm täglich von 17-20 Uhr

EXP.02 - Trace Opera
Eröffnung am 29.11.2007 um 19 Uhr, Ausstellung vom 30.11. - 5.12.2007
Workshop und Ausstellung der hochschulöffentlichen Übung im Figurenzeichnen. Die "StarWars"-Kinofilme werden für diesen Anlass im Ausstellungsraum und in dessen Umgebung nachinszeniert.

EXP.01
Ausstellung vom 31.10. - 14.11.2007
Eröffnungsausstellung im Interventionsraum mit Demian Bern, Simone Eckert, Florine Kammerer, Christoph Kappler, Nina Müller und Silke Schwab.

 

Impressum:

Interventionsraum e. V.
c/o Demian Bern, EXP.edition
Künstlerhaus Stuttgart
Reuchlinstrasse 4B
70178 Stuttgart
E-Mail: info(at)interventionsraum.de
Internet: www.interventionsraum.de

Vertretungsberechtigte Vorstände: Demian Bern, Marcus Kohlbach, Philip Singer, Silke Schwab (Anschrift jeweils wie oben)
Registergericht: Amtsgericht Stuttgart
Registernummer: VR 6675

Redaktion: Marcus Kohlbach
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Marcus Kohlbach (Anschrift und E-Mail: siehe oben)

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Der Interventionsraum wird unterstützt von:

 

 

 

 

back to top